[Perlentauchen] – On Basilisk Station – David Weber

Beim Perlentauchen vom Buchperlenblog wird jede Woche ein Buch vorgestellt, das schon etwas älter ist. Ich dachte, ich mach‘ einfach mal mit, da ich derzeit eh mehr mit Lesen als Rezensieren beschäftigt bin.

Meine Wahl fiel auf Autor David Weber, der mir mit seinen Büchern vor vielen, vielen Jahren das Military Scifi näher gebracht hat. Und mit wem konnte ihm das besser gelingen als mit einer meiner mittlerweile Lieblingshauptfiguren, Honor Harrington. …weiterlesen…

[Blogzeugs] Basteleien

So langsam gefällt mir mein Blog doch ganz gut. Obwohl, so wie ich mich kenne, werd ich sicherlich noch weiterbasteln, einfach weil ich ein Mensch bin, der mehr Zeit mit basteln verbringt als mit Bloggen. Spaß beiseite, für eine Woche wird Lesen meine einzige echte Freizeitbeschäftigung sein, weil Häkeln, Nähen und diverse andere Dinge wg. Tennisarm ausfallen. Ich hoffe mal, dass der Arzt Recht behält und sich das innerhalb einer Woche deutlich bessern soll. Genügend Tabletten und Anweisungen habe ich ja dafür bekommen. Das Dehnen soll ich beibehalten, nur von Asanas, die den Unterarm belasten soll ich beim Yoga absehen. Das krieg ich hin.

Anyway, ich habe mir echt einen Wolf gesucht, wie ich mein Blog, das nicht über WordPress.com sondern auf einem eigenen Webspace samt eigener Domain läuft, mit anderen Blogs verknüpfen kann. Bei WordPress.com, Blogger und dergleichen gibt es ja diverse Möglichkeiten des Folgens und Abonnierens. Die Lösung für mein Blog ist das Jetpack-Plugin (die kostenlose Variante), die es mir erlaubt, mein WordPress.com-Profil (ohne zugehörige Webseite) mit meiner eigenen Webseite und Domain zu verknüpfen. Inkl. dieser netten Funktionen wie „Gefällt mir“, „per Email folgen“ usw.

Zu finden ist das Plugin übrigens hier, falls jemand vor einem ähnlichen Problem stehen sollte.

Jetzt hoffe ich einfach mal, dass ich endlich dazu kommen werde, mein Blog mit Inhalt zu füllen. Zeit zum Lesen (in der Freizeit) sollte ich jetzt ja erstmal genug haben.

MUC – Anna Mocikat

Eigentlich bin ich durch Zufall über dieses Buch gestolpert. Ein dystopischer Roman angesiedelt da, wo ich wohne. Ich bin bei dem Genre ja oft genug sehr skeptisch und auch MUC bedient viele Klischees und Tropes, die andere Bücher bereits zur Genüge durchgekaut haben – weibliche, jugendliche Heldin, die etwas ganz besonderes ist und in einem Liebesdreieck landet. An sich war das Buch schnell gelesen. …weiterlesen…

Rivers of London (Peter Grant #1) – Ben Aaronovitch


Worum gehts:

Peter Grant ist Police Constable in London mit einer ausgeprägten Begabung fürs Magische. Was seinen Vorgesetzten nicht entgeht. Auftritt Thomas Nightingale, Polizeiinspektor und außerdem der letzte Zauberer Englands. Er wird Peter in den Grundlagen der Magie ausbilden. Ein Mord in Covent Garden führt den frischgebackenen Zauberlehrling Peter auf die Spur eines Schauspielers, der vor 200 Jahren an dieser Stelle den Tod fand. …weiterlesen…

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen