„Tief eingeschneit“
Originaltitel: A Fatal Grace
Autorin: Louise Penny
441 Seiten / Taschenbuch
ISBN: 3311120086
Verlag: Kampa Verlag

Wenn es einen Ort gibt, an dem es an Weihnachtsbäumen nicht mangelt, dann ist es das idyllische Three Pines. An den Feiertagen ist es in dem tief eingeschneiten Dorf inmitten der kanadischen Wälder noch ruhiger als sonst. Friedlich ist es auch in den Büros der Sûreté von Montréal. Inspector Armand Gamache, Chef der Mordkommission, nutzt die besinnliche Zeit für einen ganz speziellen Brauch: Den zweiten Weihnachtstag verbringt er wie jedes Jahr mit seiner Frau Reine-Marie in seinem Büro, um bei Truthahn- Sandwiches die Akten ungelöster Fälle durchzugehen – in der Hoffnung, doch noch etwas zu entdecken. Doch diesmal wird die Weihnachtstradition gestört, ein neuer Fall fordert Gamaches ganze Aufmerksamkeit. In Three Pines ist ein Mord passiert, mitten auf dem zugefrorenen See während des jährlichen Curling-Wettbewerbs. Und obwohl alle Dorfbewohner anwesend waren, will niemand etwas gesehen haben .

Mittlerweile bin ich ja schon bei Band 6 angekommen, weil mich diese Reihe einfach nur begeistert. In Band 2 sind wir wieder in Three Pines und auch dieses Mal ist der Kriminalfall spannend bis zum Ende. Auch dieses Mal ist das Opfer nicht einfach nur erschlagen oder erschossen worden, sondern starb durch einen Stromschlag auf einem zugefrorenen See inmitten der Dorfbewohner während eines Curling Wettbewerbs.

Allein dieser Umstand des Todes macht den Fall spannend, weil man mit Gamache und seinem Team miträtselt, wie der Mörder das überhaupt zustande gebracht hat.

Dabei begegnen wir erneut den liebenswerten Figuren aus Band 1 aber auch neuen Figuren. Und auch dieses Mal sind manche Figuren auf den ersten Blick einfach nur ein Abgrund an Abscheulichkeit, bis man den Blick tiefer richtet und extrem zwischen Abscheu und Mitgefühl schwankt.

Wieder rätseln wir bis zur letzten Seite. Wieder ist jede Seite geprägt von Menschlichkeit und Emotionen. Wie gesagt bin ich jetzt bereits bei Band 6 und bisher wurde jeder Band noch besser und konnte mich begeistern. Es ist einfach der Wahnsinn, was für eine geniale Kriminalreihe die Autorin hier geschaffen hat. Und auch der überspannende Handlungsbogen spitzt sich so langsam zu.

„Tief eingeschneit“ konnte mich genauso begeistern wie „Das Dorf in den roten Wäldern“. Ich kann mich nur wiederholen, wenn ich eine klare Leseempfehlung ausspreche.

Verwendete Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen