„Starfire – Rebellion“ (Starfire #2)
Originaltitel: Shadow Sun Seven (Starfire #2)
Autor: Spencer Ellsworth
368 Seiten / eBook
EAN: 9783641232368
Verlag: Heyne
[Werbung, da Rezensionsexemplar]

Raumschiff-Navigatorin Jaqi und ihre Gefährten Araskar und Z sind auf der Flucht – vor dem Widerstand, vor dem Imperium, vor den Cyborgs und nun auch noch vor den Mataskas, einer eigenartigen insektenhaften Alien-Spezies. Dass der Widerstand ein gewaltiges Kopfgeld auf sie ausgesetzt hat, macht ihre Situation auch nicht gerade einfacher. Als Araskar mit den Mataskas einen Handel eingeht, scheint sich das Blatt sich endlich zu ihren Gunsten zu wenden, doch um ihren Teil der Vereinbarung einzulösen, müssen Jaqi und ihre Gefährten bis an den Rand des sicheren Territoriums vordringen – in die Dark Zone …

Meine Rezension zu Starfire – Imperium kann man hier nachlesen. Leider muss ich für Band 2 die gleichen Kritikpunkte anführen, wie in Band 1. Spencer Ellsworth rauscht durch die Geschichte, so dass keine Zeit bleibt für mehr Tiefgang bei den Figuren oder dem Worldbuilding.

Auch wenn Jaqi sich nachvollziehbarer Weise schwer tut mit ihrer Rolle als Auserwählte, so ist es doch einfach nur anstrengend ihr Gemecker darüber zu lesen. Zudem hat sie in diesem Buch noch weniger Selbstbewusstsein als in Band 1, was sich immer derart äußerte, dass sie über sich selbst nie etwas Gutes dachte. Es hat nichts mit Realismus zu tun und ich war es irgendwann leid zu lesen, dass sie sich selbst immer wieder als Assi bezeichnete.

Auch Araskar erfuhr keinerlei persönliche Weiterentwicklung und seine ständigen Grübeleien über seine Entscheidung in Band 1 waren auf Dauer ebenso anstrengend wie Jaqis self-deprecation (mir fehlt dazu das passende Wort in Deutsch).

Ich finde das alles ein bisschen schade, denn sowohl die Figuren als auch das geschaffene Universum haben eigentlich richtig viel Potential. Leider wurde das komplett verschenkt. Der Erzählstil ist noch dazu eher locker-flapsig, was nicht zwingend etwas schlechtes sein muss, aber zum eher negativen Gesamteindruck beiträgt.

Für mich findet die Starfire-Reihe mit Starfire – Rebellion ein Ende. Ich bezweifle, dass sich in den kommenden Bänden große Veränderungen ergeben werden. Wie Band 1 ist auch Band 2 schnell gelesen, aber zuviel erwarten sollte man tatsächlich nicht und wie Band 1 werde ich auch diesen schnell wieder vergessen haben. Schade eigentlich.


Anmerkung: Da es sich bei diesem Buch um ein zur Verfügung gestelltes Rezensionsexemplar handelt, muss ich diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Ich möchte allerdings versichern, dass die verfasste Rezension meine ehrliche Meinung wiedergibt und nicht von der Tatsache, dass es sich um ein Rezensionsexemplar handelt, beeinflusst wurde. Denn ganz ehrlich, Rezensionen hätten keinen Sinn, wenn sie nicht ehrlich wären. Ich bedanke mich beim Heyne Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Verwendete Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen