„Out of Balance: Kollision“
Autorin: Kris Brynn
87 Seiten / eBook
EAN: 9783732567034
Verlag: beBeyond

Die Erde in naher Zukunft: Alle Versuche, den Klimawandel aufzuhalten, sind gescheitert. Intensive Sonneneinstrahlung, unreines Wasser, verschmutzte Luft und Hungersnöte sind die Folge. Um den Hunger zu bekämpfen, entwickeln Biotechnologie-Unternehmen genmodifizierte Nahrungsmittel in eigens dafür gebauten Raumstationen. Es heißt, die Nahrungsmittel sollen allen zugutekommen – klar aber ist, dass nur diejenigen davon profitieren werden, die am besten zahlen: die First Class. 
Auf all diesen Raumstationen herrscht die sogenannte Balance-Regel. Schon ein Mensch zu viel sprengt die Kapazitäten. Überzählige werden auf andere Stationen umgesiedelt, wenn es dort Todesfälle gegeben hat – wenn es sein muss auch ohne den Rest der Familie. Doch nicht alle folgen blind der gegebenen Ordnung: Im Untergrund bilden sich Unruhen, und eine Rebellion gegen das menschenverachtende Regime bahnt sich an … 
ÜBER FOLGE 1: 
Ein Camp nahe Berlin: Hier sucht die Biotechnologiefirma SpaceSeed neue Feldarbeiter für ihre Raumstation Kopernikus. Um seine Schwester vor der Rekrutierung zu retten, meldet Cap Hallberg sich freiwillig. Doch auf halber Strecke zur Kopernikus geraten er und die zwei anderen Rekruten Michael und Larissa in eine Wolke aus Weltraumschrott, der den Frachter schwer beschädigt und sogar ein Loch in die Außenhülle reißt. 

Und während die drei um ihr Leben kämpfen, erwartet Lawrence Huggins den Frachter schon ungeduldig. Der Security Chief der Kopernikus benötigt nicht nur dringend die Rekruten für die Feldarbeit – an Bord des Frachters befindet sich noch eine ganz besondere Ladung. Denn Huggins hat von oberster Stelle einen Auftrag erhalten, der die Zukunft von SpaceSeed für immer ändern soll … 

Mit Out of Balance: Kollision startet Kris Brynn ihre sechsteilige, dystopische SpaceOpera und wirft den Leser gleich mitten rein ins Geschehen. Die Perspektiven wechseln zwischen Cap Hallberg im Camp in Berlin und Security Chief Lawrence auf der Kopernikus. Dabei zeichnet sich ein düsteres Bild der Zukunft. Während die Menschen auf der kargen Erde in Zeltlagern um das Überleben kämpfen und den Extremen des Wetters ausgesetzt sind, leben die Menschen auf Kopernikus zwar sicher, sind aber nichts als bessere Sklaven für die Biotech-Unternehmen. Unternehmen, die noch dazu untereinander Krieg um die Vorrangstellung auf dem hart-umkämpften Markt führen. Es wird schnell klar, dass es in der Geschichte um mehr gehen wird, als nur um Caps Schicksal nach seiner Zwangsrekrutierung.

Auf den Stationen gibt es eine Balance-Regel: die Zahl der Menschen ist genau vorgegeben und freie Plätze werden durch Zwangsrekrutierungen neu besetzt und ‚Überschüsse in der Humanmasse‘ (ja, das klingt echt menschenverachtend, ich weiß) werden kurzerhand auf die anderen Stationen eines Unternehmens verteilt, egal ob diese Überschüsse Erwachsene oder Säuglinge sind. Die Angehörigen haben hierbei nichts zu melden. Dass dies zu Unruhen führt, ist nicht überraschend. Da wird den Leser bestimmt noch so einiges erwarten.

Der flotte Schreibstil und der gute erzählerische Stil lassen die 87 Seiten regelrecht vorbeifliegen und Folge 2 liegt schon auf dem Tolino bereit.

Cap wirkt als Figur sehr sympathisch, während ich Lawrence selbst nicht so richtig leiden kann. Dr. Nia Patel, die leitende Ärztin der Station, ist hier für mich ein wesentlich größerer Sympathieträger. Ich denke, ich darf gespannt sein, wie sich die Figuren entwickeln werden.

Kris Brynns Out of Balance-Reihe beginnt als optimaler Lesesnack für Zwischendurch, der allerdings süchtig machen kann, wie eine Tüte Chips, wo man nach dem ersten Bissen nicht mehr aufhören kann bis die Tüte leer ist. Ich bin sehr gespannt, wo mich diese Lesereise hinführen wird und gebe hier eine klare Leseempfehlung.


Verwendete Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen