„Regulator“
Originaltitel: The Regulators
Autor: Richard Bachman
448 Seiten / eBook
EAN: 9783641053925
Verlag: Heyne

An einem ruhigen Sommernachmittag tauchen in einem verschlafenen Städtchen futuristisch anmutende Lieferwagen auf. Ohne jede Vorwarnung richten sie ein furchtbares Blutbad an. Panik macht sich breit, doch bald müssen die Überlebenden feststellen, dass dies nur der Auftakt zu einem schrecklichen Alptraum war. Ein Horrorroman, von Stephen King unter seinem alten Pseudonym verfasst. 

Regulator zeichnet ein Kleinstadt-Idyll, wie es schöner nicht sein könnte. Zumindest auf den ersten Seiten. Danach geht es ziemlich Schlag auf Schlag und weder die Figuren noch der Leser erhalten eine wirkliche Verschnaufpause.

Der Roman handelt in einer Parallelwelt zu Kings Roman Desperation, den ich aber bisher noch nicht gelesen habe. Das Böse, Tak, hat von dem achtjährigen Seth Garin Besitz ergriffen. Seth ist Autist und lebt nach dem grausamen Tod seiner Eltern und Geschwister bei seiner Tante Audrey und seinem Onkel Herb. Aus Audreys Tagebucheinträgen und Briefen formt sich langsam ein Bild von dem, was da eigentlich los ist. Wirklich sehr gut gefallen hat mir, wie sehr Audrey und ihr mittlerweile verstorbener Mann Herb den Jungen lieben und zu ihm halten. Die Liebe zu diesem Jungen ist einfach so wunderbar und einfühlsam beschrieben.

Als die Regulatoren in der Nachbarschaft ein Blutbad nach dem anderen anrichten und die Überlebenden sich in Häusern verschanzen und mit Erschrecken feststellen müssen, dass sich das Aussehen der anderen Straßenseite so langsam in eine Westernstadt verändert, wird dem Leser schnell klar, dass Tak ein sehr mächtiges Wesen ist. Es ernährt sich von der Lebensenergie der Menschen und kann sie mental kontrollieren.

Viele Rezensenten haben Desperation vor Regulator gelesen und viele merken an, dass es ihnen wahrscheinlich besser gefallen hätte, wenn sie erst Regulator gelesen hätten. Ich hatte mich selbst gefragt, ob ich nicht besser zuerst Desperation hätte lesen sollen, bin so jetzt aber ganz froh, dass es noch auf meinem Sub liegt.

Das Buch hat mir gut gefallen, auch wenn ich mir vielleicht ein anderes Ende gewünscht hätte. Audrey und Seth sind die beiden Figuren, die mir von allen am meisten ans Herz gewachsen sind. Wer Desperation noch nicht gelesen hat, dem empfehle ich Regulator ganz klar.


Verwendete Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar verfassen