1000 Fragen an mich selbst

1000 Fragen an mich selbst, Teil 14

Eine Aktion von Pinkepank Heute gibt es Teil 14 und die Fragen 261 bis 280 von mir.  Meine Vorgängerposts habe ich hier verlinkt:

Teil 1: Fragen 01 – 20
Teil 2: Fragen 21 – 40
Teil 3: Fragen 41 – 60
Teil 4: Fragen 61 – 80 
Teil 5: Fragen 81 – 100
Teil 6: Fragen 101 – 120
Teil 7: Fragen 121 – 140
Teil 8: Fragen 141 – 160
Teil 9: Fragen 161 – 180
Teil 10: Fragen 181 – 200
Teil 11: Fragen 201 – 220
Teil 12: Fragen 221 – 240
Teil 13: Fragen 241 – 260

261: Über welche Themen unterhälst du dich am liebsten?

Alles, was mein Fangirlherzlein höher schlagen lässt. Wenn ich da auf gleichgesinnte treffe, dann gibts kein Halten mehr.

262: Kannst du leicht Fehler eingestehen?

Ich denke schon.

263: Was möchtest du nie mehr tun?

Versuchen, nackt in meiner Reisetasche zu schlafen, während ich in den Eiswürfeleimer kotze.

264: Wie ist dein Gemütszustand üblicherweise?

Sonnig.

265: Sagst du immer die Wahrheit?

Leider ja. Ich bin viel zu ehrlich für diese Welt.

266: Was bedeutet Musik für dich?

Recht viel.

267: Hast du schon einmal einen Weinkrampf vorgetäuscht?

Warum sollte jemand sowas tun?

268: Arbeitest du gern im Team oder lieber allein?

Sowohl als auch.

269: Welchen Fehler verzeihst du dir immer noch nicht?

Ich glaube, da gibt es nichts. Da muss ich noch etwas nachgrübeln.

270: Welche Verliebtheit, die du empfindest, verstehst du selbst nicht?

Ich sag mal Garrus Vakarian! Ehrlich mal, der besteht nur aus Pixeln, aber wenn es ihn wirklich geben würde, würde ich ihn von der Stelle weg heiraten.

271: Denkst du intensiv genug über das Leben nach?

Ob das intensiv genug oder nicht genug ist, kann ich nicht beurteilen, aber ich denke gern drüber nach ja.

272: Fühlst du dich manchen Leuten gegenüber sehr unsicher?

Nicht mehr so sehr wie früher.

273: Bist du autoritätsgläubig?

Hm, würde ich so nicht sagen. Ich lebe gern nach den Regeln und versuche Menschen im öffentlichen Dienst, die ihren Job machen und diese Regeln durchsetzen müssen, nicht respektlos zu behandeln. Trotzdem bin ich in der Lage, Ungerechtigkeit zu erkennen und die Entscheidungen und Motivationen von Menschen weiter oben in der Hierarchie kritisch zu betrachten.

274: Bist du gern allein?

Ab und zu ja, dann genieße ich es, allein zu sein.

275: Welche eigenen Interessen hast du durchgesetzt?

Gegen wen durchgesetzt? Die Frage verstehe ich auch nicht wirklich.

276: Welchen guten Zweck förderst du?

Hm. Die Tafeln. Den Malteser Hilfsdienst. Ich bringe Senioren in meiner Freizeit das Smartphone und das Tablet näher. Ich helfe in der Kirchenbücherei. Ich helfe beim Bürgerkreis.

277: Wie sieht dein Traumhaus aus?

Sauber, idealerweise von Angestellten und nicht von mir aufgeräumt.

278: Machst du leicht Versprechungen?

Nein.

279: Wie weit gehst du für Geld?

Das weiß ich nicht. Mir hat noch nie jemand soviel geboten, dass ich eine Aussage darüber treffen könnte.

280: Bist du häufig eigensinnig, auch wenn es zu deinem Nachteil ist?

Eher weniger glaube ich.

1 Comment

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: