Rezension

Sturmnacht – Jim Butcher (Die Dunklen Fälle des Harry Dresden, #1)

„Sturmnacht“
Autor: Jim Butcher
317 Seiten / Taschenbuch
ISBN: 386762111X
Verlag: Feder & Schwert

Worum geht’s?

Immer häufiger wird die Polizei von Chicago mit bizarren Morden konfrontiert. Wenn man mit modernsten Ermittlungsmethoden nicht weiter kommt, gibt es nur einen, der helfen kann: Harry Dresden, Profiler der besonderen Art. Er verfügt über einen ausgezeichneten Spürsinn – und ungewöhnliche Fähigkeiten. Doch wer in der Lage ist, die Dunkelheit hinter unserer Realität zu sehen, lebt gefährlich!
Harrys neuer Fall: Ein Liebespaar wird tot aufgefunden. Nackt. Im Bett. Buchstäblich zerrissen, als hätte ein Blitz zugeschlagen. Doch kann so etwas möglich sein? Harry beginnt zu ermitteln – und hat es bald nicht nur mit der Polizei und einem skrupellosen Drogenboss zu tun, sondern auch mit blutdurstigen Dämonen.

Meinung

Die Dresden Files-Reihe, die im Deutschen „Die dunklen Fälle des Harry Dresden“ heißt, gehört für mich zu einer der Buchreihen, die ich schon hunderte Male gelesen habe und trotzdem immer wieder toll finde. Da der Lieblingsmensch grad bei Band 3 angekommen ist, konnte ich leider nicht widerstehen, mitzulesen, auch wenn ich mich vom Tempo her arg bremsen muss, um ihn nicht zu überholen. Zeit, Harry auch hier auf dem Blog vorzustellen.

„Sturmnacht“ ist der Auftakt zur Reihe, die mittlerweile 15 Bücher umfasst und deren 16. Band ich ungeduldig herbeisehne. Dabei merkt man, grad wenn man die Reihe in und auswendig kennt, welche Entwicklung die Bücher und vor allem auch die Figuren durchmachen.

Harry ist anfangs ein ziemlicher Einzelgänger, macht sein Ding, kämpft ums Überleben und schafft es gerade so, seine Miete zu zahlen dank einiger Aufträge durch die Polizei von Chicago. Selbige kommt in Form von Karrin Murphy daher, die mit ihren Ein-Meter-sechzig, den blonden Haaren und blauen Augen eher an jedermanns Lieblingstante erinnert. Dabei ist Karrin eine geniale Figur. Sie wurde kurzerhand bei Special Investigations geparkt, der Polizeieinheit die in unerklärlichen Fällen ermittelt und ab und an mit dem Übernatürlichen zu tun hat. Karrin gehört für mich zu meinen liebsten Romanheldinnen. Sie ist tough, sie ist soft, sie ist gut in Martial Arts und sie ist trotz des Jobs in einer männlich dominierten Szene eine Frau, über die man gern in Büchern liest. Sie und Harry kollidieren des öfteren, denn Harry ist ein großer (wortwörtlich) Chauvinist. Nicht, dass er das in den folgenden 14 Bänden ändert. Aber er ist sich dessen immerhin bewusst und die weiblichen Figuren zeigen ihm recht schnell, wohin er sich seinen Chauvinismus stecken kann.

Abgesehen von all dem ist Harry ein Zauberer. Die deutsche Übersetzung verwendet den Begriff „Magier“ aber ich verbinde mit Magiern einfach immer noch merkwürdige Männer auf der Bühne, die neben ihrer sexy Assistentin Tricks vollführen.

Harry lebt in einer kleinen Souterrain-Wohnung, hat das Problem, dass seine Magie sich nicht mit moderner Elektronik versteht, hat deswegen keine Elektrizität, kein Warm-Wasser…..nicht mal ein Handy. Seine kleine Wohnung teilt er sich mit Mister, einem Kater, den er als Winzling halb verhungert gefunden hat. Dann gibts da noch Bob, einen Geist, der in einem Schädel auf Harrys Regalbrett lebt umgeben von romantischen Romanen und dergleichen. Er ist Harrys Berater.

Mit dem ersten Band mag man es gar nicht so recht vermuten, aber Jim Butcher schafft eine Welt in unserer Welt, die spannender und faszinierender nicht sein kann. Auch wenn erst im dritten Band alles so richtig losgeht, so sind die ersten beiden Bände unterhaltsam und geben schon eine grobe Richtung vor.

Dabei ist das Muster relativ einfach: Harry kämpft an mehreren Fronten gleichzeitig und so nach und nach laufen die Fäden zusammen. Hier sollte außerdem angemerkt sein, dass Butcher seiner Romanfigur wirklich extrem viel zumutet. Anfangs mag man das nicht so richtig ernst nehmen, aber die Verschnaufpausen sind wenige und Harry macht ganz schön was durch.

Der erste Band beginnt mit einer nervösen Frau, die nach ihrem vermissten Mann sucht und zwei Leichen in einem Hotel. Dass beide Fälle verknüpft sind, ergibt sich erst so nach und nach. Dabei treffen wir auf erste Figuren, die auch später immer wieder dabei sein werden. Das ist übrigens etwas, das Butcher sehr geschickt macht und irgendwie ist keine seiner geschaffenen Figuren langweilig.

Insgesamt gibt es um die 100 Figuren, die mehr als nur einen Auftritt haben in der Reihe. Während man die Hauptfiguren auf 5 beschränken kann, ist der Rest absolut nicht zu verachten. Dabei legt Butcher eine Kreativität an den Tag, von der sich manche Autoren eine Scheibe abschneiden können. Von Vampiren unterschiedlichster Sorte über Fae, die Mafia, Halbgöttern, einem Zauberer-Rat, Dämonen, einem Dinosaurier, Werwölfen in allen Variationen (ja, da gibt es in der Tat Unterschiede), Polizisten, FBI-Agenten, Rittern, Polkaliebenden Gerichtsmedizinern, Pizzasüchtigen Mini-Feen bis hin zu einfachen Menschen ist wirklich alles vertreten.

Und ausgewachsene Nerds kommen nicht zu kurz. Butcher, selbst eingefleischter Nerd (und noch dazu begeisterter LARPer) wirft mit Pop Culture Referenzen um sich, dass es eine Freude ist. Von Pratchett bis Tolkien, von StarTrek bis StarWars…. wird es nicht langweilig. Das Ganze gemischt mit sprachlichem Witz und einem trocknen Humor, dass das Gehirn kurz aussetzt und man dann in schallendes Gelächter ausbricht.

Fazit

Wer gern in Urban Fantasy abtaucht und dabei Humor und Sprachwitz mit einer riesigen Menge an ausgefeilten Charakteren mag, der ist bei dieser Reihe gut aufgehoben. Auch wenn man den ersten beiden Bänden etwas Zeit lassen muss, so wird die Reihe spätestens ab Band 3 so richtig spannend und deutet ein größeres Ganzes in. Ja, ich bin begeisterter Fan des „anderen Harry“ und hoffe, dass Band 16 irgendwann endlich erscheinen wird. 4 Jahre Wartezeit sind einfach viel zu lang!!!!

Bewertung

 

4 Comments

    1. auf alle Fälle. Mein Lieblingsmensch ist jetzt auch bei Band 3 und ihm gefällt die Reihe bisher super, obwohl es ab Band 3 ja noch viel besser wird 😀

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: